Cholla, Das malende Pferd

Das malende Pferd - Einladung

Es ist 23 Jahre alt, malt und ist ... ein Pferd. Der "Kuenstler" heisst Cholla, ist Amerikaner, halbwild, Sohn eines Mustangs und einer Quarterhorsestute. Nach vielen Ausstellungen in den USA und, in der Folge, einem Preis in einem italienischen Malwettbewerb, kommt er nun mit seiner unglaublichen Geschichte nach Europa, wo die Galleria d'Arte Giudecca 795 in Venedig vom 24. April bis 15. September 30 seiner Originalaquarelle in Exklusivitaet ausstellt. Cholla ist das vierthoechst notierte Tier in der Welt, nach dem Schimpansen Congo, der in den 50er Jahren malte und dessen Bilder auch von Picasso bewundert und bei Versteigerungen hoch quotiert wurden.
Werden auch Chollas Werke dieselbe Bedeutung erlangen? Moeglich ist es; er hat schon jetzt seine Sammler und Bewunderer. Cholla ueberwindet die anfaengliche Befangenheit des Publikums schnell, auch dank der Videoaufnahmen (die schon in reduzierter Form auf der Webseite der Galerie www.giudecca795.com zu sehen sind und waehrend der Ausstellung in Venedig projiziert werden) Besonders schaetzt das Publikum seine farbigen, abstrakten Zeichnungen, ohne zu ahnen, dass diese ein Tier gemacht hat. Wissenschaftler und Kunstkritiker studieren und diskutieren diesen internationalen Sonderfall, der auch die Presse beschaeftigt, allen voran CNN.
Schoen, intelligent und gut gepflegt malt Cholla voellig allein, indem er den Pinsel zwischen den Zaehnen haelt und die Farben selbst aufnimmt, was bei einem Pferd seines Gewichts allein schon erstaunlich ist, wenn man die Schwierigkeit der Kontrolle ueber die Bewegungen in Betracht zieht. Das Pferd malt in voelliger Freiheit, ohne Anleitung oder Zwang - das ist ganz sicher ein Positivum. Man fragt sich dann, ob dies Kunst sei - oder nicht? Es ist sicher etwas, was gefaellt, Diskussionen ausloest und leidenschaftliches Interesse an den Fragen der modernen, zeitgenoessischen Kunst weckt, und auch das ist gut. Zumindest ist es ein schoenes, modernes Maerchen, von einem Pferd, das sich malend mitteilt und daran Freude hat. Wir fragen uns, ob dies vielleicht etwas mehr sein koennte, z.B. ein Einblick in den Kopf eines Pferdes, in sein Unbewusstes - oder vielleicht in unser Eigenes?
Vom Malerischen her gesehen ist Cholla ganz "natuerlich", urspruenglich und instinktiv - er imitiert niemanden - ...ein anderer Punkt zu seinen Gunsten...

Die venezianische Kunstgalerie Giudecca 795 stellt in Exklusivitaet 30 Originalaquarelle in ihren Raeumen aus, die sich zwischen dem Hotel Hilton Stucky und Harry's Dolci di Cipriani befinden; es stehen auch Drucke von hoher Qualitaet zur Verfuegung (giclée).
Wir laden Sie also ein, diese Ausstellung zu besuchen, die die erste einer Reihe von "persoenlichen" Ausstellungen Chollas in Italien und im Ausland ist und wir wuerden uns freuen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf unter:
Giudecca795 Art Gallery, Fondamenta S.Biagio 795 - 30133 Venezia

Danke schön!

info (im English):
giudecca795.com
Cholla kunst im Venedig
ArtFair in Open City, Rome Eur 2009
Media coverage

video (YouTube):

Venedig, 2009